ERSTELLE EINE SEKTIONS-CHARTA

Eine Charta erstellen bedeutet, die gesamte Sektion zu versammeln um gemeinsam die Regeln für das kommende Jahr aufzustellen. So könnt ihr bereits zu Beginn des Jahres sicherstellen, dass sich niemand, abgesehen von den sich ändernden Maßnahmen, um etwas sorgen muss.

Mehr denn je, wird dieses Jahr ein ungewöhnliches werden. Die, im Vademekum festgelegten, Regeln sind genauestens zu beachten. Deswegen ist es wichtig diese gemeinsam durchzugehen und bereits zu Beginn des Jahres klarzustellen.

Definiert deswegen klar und deutlich die Regeln, formuliert sie in einer Charta und lasst diese von allen Mitgliedern der Gruppe unterschreiben. Ein Pfadfinderjahr in Covid Zeiten bedeutet aber vor allen Dingen, dass jede*r sich vollends in der Gruppe entfalten können muss. Die Charta muss im Einklang mit den staatlichen Regeln, aber auch mit den Bedürfnissen eines*r Jeden stehen, damit ein gutes Zusammenleben garantiert werden kann. Du findest hier einen Vorschlag, fühl dich frei dich davon inspirieren zu lassen, um deine eigene Aktivität auf die Beine zu stellen. 

  • Macht euch die Regeln des Vademekums zu eigen.
  • Entscheidet über Regeln des Zusammenlebens, unter Berücksichtigung der staatlichen Vorgaben und des Wohlbefindens eines*r jeden Einzelnen.
  • Verpflichtet euch, die gemeinsam aufgestellte Charta zu respektieren.
ERSTE ETAPPE: SZENARIO 

Mache ein Rollenspiel mit deinem Staff. Zum Beispiel:  

  • Martin möchte Akela nicht die Hand zur Begrüßung geben, da seine Mutter ihm gesagt hat, dass körperlicher Kontakt nicht erlaubt ist.
  • Mila weint während des Essens, während alle anderen am Tisch schreien und singen. Nach einem Gespräch, stellt der Leiter fest, dass Mila Ruhe während des Essens benötigt.
  • Die Truppe versammelt sich zur Erklärung der heutigen Versammlung. Manche Pfadfinder fühlen sich unwohl so nahe beieinander zu stehen.
  • Zwei Pioniere sitzen bei einem Snack nebeneinander. Der Eine findet so viel Nähe nicht gerade gut. 

Zieht ein gemeinsames Fazit: ein Pfadfinderjahr in Covid Zeiten ist immer noch ein Pfadfinderjahr, und somit etwas Tolles. Allerdings müssen wir eine gemeinsame Charta erstellen, damit für alle die Situation deutlich ist. 

ZWEITE ETAPPE: DEN RAHMEN FESTLEGEN  

Bitte die Kinder kurz darüber nachzudenken, warum es wichtig ist sich auf gemeinsame Regeln zu einigen.

Mache deutlich, dass bestimmte Regeln unbedingt befolgt werden müssen. Um die Infografik mit den Regeln zu erklären, kannst du folgende Aktivität anbieten:

Die Kinder entdecken die Grafik in kleinen Gruppen, z.B. im Rudel. Sie versuchen den Inhalt anhand der Bilder und der Erklärungen zu verstehen. Fühlt die Gruppe sich bereit, erklärt sie einem*r Leiter*in, wie sie die Regeln verstanden hat. Diese*r berichtigt oder gibt zusätzliche Erklärungen.

Gibt es Regeln, die für den Staff nicht verhandelbar sind, ist dies der Moment diese den Pfadfindern*innen mitzuteilen. 

DRITTE ETAPPE: DEN INHALT DER CHARTA FESTLEGEN
    1. Präsentiert die verschiedenen Themengebiete anhand von Plakaten: Hygiene, Versammlungsorte, Mahlzeiten, Staatliche Regeln, Wohlbefinden, etc.
    2. Die Pfadfinder*innen gehen in Gruppen von Plakat zu Plakat. Bei jedem neuen Plakat erhalten sie eine neue Aufgabe, Ist diese gelöst, schreiben sie ihre Regelvorschläge auf das Plakat. Ein*e Leiter*in schreibt für die Jüngeren, falls nötig. Idealerweise gibt es so viele Gruppen wie Plakate. In diesem Beispiel gäbe es also 5 Gruppen.  Hat eine Gruppe alle Plakate durch, bleibt sie bei ihrem letzten stehen, und legt die für sie wichtigsten Punkte auf diesem Plakat fest. 
      • Die Sektion versammelt sich und jede Gruppe stellt ihre Regelvorschläge vor. Diese werden auf ein gemeinsames Plakat geschrieben.
      • Stelle sicher, dass alle mit den Regeln einverstanden sind. Ist dies der Fall, unterschreibt jeder, oder macht z.B. einen Abdruck mit Daumen oder Hand.  
      • Hängt die Charta, z.B. im Lokal, auf. Das Wichtigste ist, dass sie für alle sichtbar ist. Zögert nicht im Laufe des Jahres auf sie zurück zu kommen, falls nötig. 

    Achte auf die Bedürfnisse der Pfadfinder*innen und der Leiter*innen. Haltet regelmäßig Rat um über das Respektieren der Charta zu reden. Entscheidet gemeinsam, ob ihr Regeln weiterentwickeln müsst, ohne diejenigen in Frage zu stellen die verpflichtend sind.

    Deine Aufgabe als Leiter*in ist es, einen für alle deutlichen Rahmen zu stecken. Du bist dafür verantwortlich, dass die Pfadfinder*innen sich in ihrem Umfeld sicher fühlen. Trotz alledem werden manche, die in der Charta festgelegten Regeln nicht respektieren. Es ist an dir, gemessen an der Ernsthaftigkeit der Situation, Sanktionen festzulegen, die Konsequenzen zu verdeutlichen oder, gemeinsam mit dem*der Pfadfinder*in über Lösungen nachzudenken damit dies nicht mehr vorkommt.

    Die Sanktion muss Sinn machen und den Pfadfindern*innen erklärt werden. Idealerweise bietet sie eine Wiedergutmachung des entstandenen Schadens. Hat zum Beispiel ein*e Pfadfinder*in den*die andere*n beleidigt, biete ihm*ihr an drei positive Dinge über den*die Beleidigte*n zu sagen. 

    Ein*e Pfadfinder*in bricht, trotz deiner guten Absichten, weiterhin die Regeln? Das kommt vor, nimm es dir nicht zu sehr zu Herzen. Kontaktiere deine Einheitsequipe, es ist ihre Aufgabe dir in solch schwierigen Situationen beizustehen. Ist sie nicht verfügbar, oder kann auch nichts ausrichten? Kontaktiere die Regionsequipe.

    Teilweise inspiriert durch « D’accord ? … Ou pas ? der coordination CRH, Januar 2019.